Der lebenslustige englische Verleger Barley Blair ist Liebhaber russischer Literatur. Regelmäßig besucht er Moskau. Der britische Geheimdienst setzt ihn für seine Dienste ein: Barley soll herausfinden, warum ein russischer Physiker sein Wissen über den sowjetischen Rüstungsstand im Westen veröffentlichen will. Barley gerät in einen Konflikt zwischen seinem Auftrag und der Zuneigung zu der überaus hübschen Freundin des Wissenschaftlers...

Die Verfilmung des gleichnamigen Bestseller-Romans von John Le Carré ist kein Spionage-Reißer à la "James Bond", sondern ein ruhig erzähltes - trotzdem spannendes - und eher gefühlsbetones Plädoyer für die Menschlichkeit.