Nach 14-jähriger Haft wird der ehemalige Boxer und IRA-Aktivist Danny Flynn entlassen. Als er wieder boxt, wird er zum Symbol der Aussöhnung - und damit zur Zielscheibe von IRA-Hardlinern ...

Regisseur Jim Sheridan drehte diese starke Nordirland-Geschichte mit dem brillant aufspielenden Daniel-Day Lewis in der Rolle des Boxers Danny als Mix aus Liebesgeschichte und Boxerfilm. Sheridan und Lewis drehten zuvor bereits den Polit-Thriller "Im Namen des Vaters" und die ebenfalls in Nordirland spielende Filmbiographie "Mein linker Fuß" miteinander.

Foto: UIP