In einem zugemauerten Kellergewölbe in Dresden wird ein mongolischer Schatz entdeckt. Sebastian, Sohn des Chefkonservators, darf bei den Vorbereitungen zur Ausstellung des Sagen umwobenen Dolches des Batu Khan helfen. Dummerweise sind auch Ganoven hinter dem wertvollen Stück her. So setzt Sebastian gemeinsam mit seinen Freunden alles daran, den Diebstahl des Dolchs zu vereiteln. Dabei gerät er jedoch selbst in Gefahr...

Ein Kinder-Krimi von Günter Meyer ("Spuk im Reich der Schatten") ganz in der Tradition von Werken wie "Emil und die Detektive" oder "Fünf Freunde". Das Ganze ist zwar ganz nett inszeniert, erreicht aber nicht die Klasse eines "Kalle Blomquist lebt gefährlich". Außerdem nervt der "Dschingis Khan"-mäßige Video-Clip.

Foto: Atlas Intermedia