1919. Esau ist neun Jahre alt, als seine Familie Matt aus Polen ins deutsche Grenzdörfchen Bohsdorf in der Niederlausitz zieht. Dort eröffnen die Ankömmlinge einen Kramladen mit eigener Bäckerei. Drei Generationen der Familie leben unter einem Dach. Spannungen sind an der Tagesordnung, und der sensible Esau, aus dem später einmal ein Schriftsteller werden wird, leidet unter den Streitereien der Erwachsenen...

In einem TV-Dreiteiler nach der Romanvorlage Erwin Strittmatters beschreibt Regisseur Jo Baier behutsam das Schicksal des späteren Schriftstellers Esau Matt. Baier verfasste das Drehbuch gemeinsam mit Autor Ulrich Plenzdorf und verpflichtete mit Gernot Roll einen der besten Kameramänner Deutschlands. Zusammen gelang ihnen eine fesselnde und äußerst aufwändig inszenierte Fernsehfassung. Mehr als 900 Komparsen unterstützten dabei die überzeugend agierenden Schauspieler bei der Reise durch die Weimarer Republik bis zur Gegenwart.