Andreas Berger ist vom Pech verfolgt. Er ist nicht nur arbeitslos, er muss auch irgendwie die Alimente für seinen Sohn aufbringen. So entschließt er sich, einen Supermarkt zu überfallen. Als er es mit der Angst zu tun bekommt, nimmt er sich lieber den kleinen Schneiderladen nebenan vor und bedroht dort den Inhaber und einen Kunden. Und schon rauscht die Polizei an - weil jemand den Supermarkt überfallen hat...

Nach Filmen wie "Hinterholz 8" (1998) und "Komm, süßer Tod" (2000) ist dies eine weitere Tragikomödie aus Österreich, die ebenfalls durch ihren schrägen, manchmal gar schwarzen Humor auffällt. Dank der guten Darsteller - wieder dabei Kabarettist Josef Hader - kann sich der witzige Reigen von Regisseur Florian Flicker ("Suzie Washington") durchaus sehen lassen.