Baron Gisbert von Bomberg ist im Münsterland für seinen Hang zu fantasievollen Streichen bekannt. Nach langen Jahren beim Militär zieht er sich als Rittmeister ins zivile Leben zurück, da erwartet ihn schon unangenehmer Besuch. Die gesamte Verwandtschaft hat sich vor seinem Schloss versammelt, um auf die Einlösung eines Hochzeitsversprechens zu bestehen. Was tut da der Baron? Er gibt einen festlichen Ball, setzt aber heimlich Flöhe aus. Brüskiert und fluchtartig verlassen die Angehörigen den Saal und sinnen auf Revanche. Sie wollen den umtriebigen Baron entmündigen lassen und schicken inkognito den jungen Psychiater Dr. Roland ins Schloss. Aber bald kommt alles ganz anders, als sich Blombergs feine Verwandtschaft das gedacht hat ...

Regisseur Rolf Thiele ("Das Mädchen Rosemarie") inszenierte eine schwungvolle wie spielfreudige Adaption von Motiven aus Josef Winklers Schelmengeschichten, in der Hans Albers in einer seiner Glanzrollen zu sehen ist. In der Rolle des jugendlichen Liebhabers ist der seinerzeit 28-jährige Harald Juhnke zu sehen, die Frau seines Herzens spielt Marion Michael, die 1956 durch ihre leicht bekleidete Hauptrolle in "Liane, das Mädchen aus dem Urwald" bekannt wurde.