Stan und Ollie erben von einem Onkel ein altes Schiff und eine Pazifik-Insel. Sie begeben sich auf große Fahrt - doch der Dampfer ist nicht mehr seetüchtig, und so erleiden sie schon bald Schiffbruch. Sie stranden auf einem Atoll, auf dem sich reiche Uranvorkommen finden. Während Stan und Ollie zusammen mit ihrem Koch und einer jungen Frau, die vor ihrem Verlobten flüchtet, auf der Insel ihre eigene Staatsform gründen, zeigen die Großmächte dieser Welt Interesse an dem Eiland ...

Nach ihrem Bruch mit Hal Roach - 1940 - verloren die Filme von Stan und Ollie merklich an Qualität und die folgenden Werke ließen nur noch die hohe Kunst der Komik erahnen. Da diese Filme auch nur noch mäßig erfolgreich waren, versuchte das Duo nach Ende des Krieges in Europa mit Tourneen ihr Glück und war damit sehr erfolgreich. Als die beiden 1948 in die USA zurück kamen, stellte sich heraus, dass Stan an Diabetes litt. Als er sich 1950 davon einigermaßen erholt hatte, drehten die beiden nach fünfjähriger Leinwand-Abstinenz den schlechtesten Film ihrer Karriere, der gleichzeitig ihr letzter gemeinsamer war: "Atoll K". Als Erben einer Insel samt Yacht verheddern sich die beiden immer tiefer in politischen und gesellschaftlichen Fallstricken.

Foto: Fortezza/Sirius/France-London