Die hübsche Jackie Kallen hat sich bereits seiner ihrer Kindheit mit dem Boxsport beschäftigt, denn einst boxte ihr Onkel und sie besuchte ihn oft bei seinen Trainingseinheiten. Auch danach liess sie der Sport nicht mehr los, so dass sie mittlerweile einiges über den Sport weiss. Als ihr der überhebliche Box-Promotor LaRocca mal wieder dumm kommt, lässt sie sich auf einen ungewöhnlichen Deal ein: Sie kauft LaRocca einen Boxer-Vertrag für einen Dollar ab. Erst zu spät merkt sie, dass ihr neuer Schützling drogenabhängig ist. Doch bei ihrem ersten Besuch vor Ort trifft sie auf Luther Shaw und erkennt sofort dessen unglaubliches Box-Talent...

Nach der wahren Geschichte der jüdischen Box-Promoterin Jackie Kallen inszenierte Charles S. Dutton diesen Boxerfilm, der gleichzeitig sein Regiedebüt ist. Jackie Kallen schrieb nicht nur am Drehbuch mit, sondern ist hier auch in einer kleinen Rolle als Reporterin zu sehen. Für die Hauptrolle aber verpflichtete Dutton all-american-sweetheart Meg Ryan, die sich hier als Boxexpertin austoben darf. Dummerweise nimmt man dies Ryan zu keinem Zeitpunkt ab, viel zu aufgesetzt und aufgeregt spielt sie ihre Rolle einer starken Frau in einem harten Männergeschäft. Stellenweise wirkt der Film gar wie eine Modenschau, denn alle paar Minuten taucht "Die Promoterin" in neuen Fummeln auf.

Foto: UIP