Die beiden gefallenen Engel Loki und Bartleby haben ein Schlupfloch entdeckt, wieder in den Himmel zu gelangen. Das aber widerspräche dem Unfehlbarkeits-Dogma und der Schöpfungsgeschichte. Deshalb sucht Metatron, die Stimme Gottes, die Abtreibungs-Ärztin Bethany auf, die bislang nicht wusste, dass sie die Nachfahrin Christi ist. Mit verschlüsselten Worten sagt er ihr, dass sie etwas dagegen unternehmen muss. Zwei chaotische Propheten (wegen des Profits), die nur Sex im Kopf haben, der 13. Apostel Rufus, ein Schwarzer, und Engel Serendipity stehen ihr dabei zur Seite. Doch auch die Gefallenen haben in Damön Azrael einen teuflischen Helfer...

Einige Kritiker sprachen von Blasphemie und forderten ein Verbot von Kevin Smiths Komödie. Doch bei genauerer Betrachtung erweist sich das Werk als gottesfürchtiger, witziger Mega-Spaß, der nicht in jeder Szene die Meinung strenggläubiger Katholiken spiegelt, die Bibel zwar kennt, aber sehr freizügig auslegt. Außerdem macht Gott - dargestellt von der Sängerin Alanis Morissette - klar, dass der Sinn des Lebens eigentlich nur darin besteht, Spaß zu haben. Dass dies in den USA dazu führte, dass Kevin Smith in einigen Bundesstaaten strafrechtlich gesucht wurde und - falls er diese Länder betreten sollte - mit einer Verhaftung bzw. sogar gerichtlichen Verurteilung rechnen musste und dass Ben Affleck in einem Hotel von Maskierten mit dem Tode bedroht wurde, verwundert schon. Denn, so Smith, wer kann einen Film ernst nehmen, in dem ein Scheiße-Monster vorkommt.

Foto: Kinowelt