Als sich der katholische Priester Sang-hyun freiwillig als Testperson zur Impfstoffentwicklung gegen einen tödlichen Virus meldet, ahnt er nicht, dass dies sein Leben komplett ändern wird. Denn der gottesfürchtige Mann stirbt bei dem Projekt, mutiert zum Vampir und führt fortan als Blutsauger das Leben eines Untoten. In der Frau eines einstigen Freundes aus Kindertagen erkennt Sang-hyun schließlich das Objekt seiner Begierde. Auch sie fühlt sich zu ihm hingezogen und weckt bei ihr den Durst nach fleischlichen Gelüsten. Gemeinsam plant man den Mord an ihrem ohnehin schwächlichen Gatten ...

Nach Filmen wie "Oldboy" und "Lady Vengeance" hat sich der koreanische Kultregisseur Park Chan-wook diesmal das Vampirgenre vorgenommen und dazu eine ungewöhnliche Variante inszeniert. Nicht mehr so bildgewaltig wie einst "Joint Security Area" ist Park Chan-wook Erzählweise aber immer noch recht unkonventionell. Hier setzt er den Durst nach Blut gleich mit dem Verlangen nach Sinnesfreuden. Die Jury des Filmfestivals Cannes 2009 ehrte ihn dafür mit dem großen Preis.

Foto: MFA