Ein Wiedersehen mit seinem geschätzten Mentor Dr. Johannes Lorant, der mittlerweile als Richter am Oberlandesgericht tätig ist, hätte sich Markus Lessing unter anderen Umständen gewünscht. Der Jurist, bei dem Lessing als Referendar seine Karriere begann, meldet sich plötzlich nach vielen Jahren: seine Frau wurde entführt. Mit einem abgeschnittenen Finger untermauern die Kidnapper die Ernsthaftigkeit ihrer Drohung, ihr Opfer zu töten, sollte die Polizei eingeschaltet werden. Verzweifelt bittet Lorant seinen loyalen Freund und dessen Mitarbeiter Matula um Hilfe. Wie konnte es zu der Entführung kommen? Seit Wochen hat die Familie des Richters nach Drohungen aus der rechten Szene rund um die Uhr Polizeischutz. Die Hoffnung, Linda mit der Zahlung des verlangten Lösegelds zu befreien, zerschlägt sich. Denn bei der Geldübergabe taucht Lindas Personenschützer Peter Lanz überraschend auf und lässt diese durch eine dilettantische Aktion scheitern. Seinem Chef, Kriminaldirektor Noss, gegenüber behauptet Lanz, er habe nur sein Versagen wieder gut machen wollen. Er sei Schuld an Lindas Entführung, weil er seinen Job nicht richtig gemacht habe und er wollte den Tätern auf die Spur kommen. Aber sagt Lanz die Wahrheit? Als Lindas Bodyguard kannte er ihre Gewohnheiten am besten. Zudem verstrickt er sich zunehmend in widersprüchliche Aussagen. Wollte Lanz sein Beamtengehalt mit der Entführung aufbessern und der festgenommene Rohloff, der angebliche Geldbote, ist sein Komplize?