Obwohl Ali eigentlich von einer Schauspielkarriere in Paris träumt, hilft er seinem Vater auf dem Kairoer Markt. Als er sich schließlich aufmacht, seinen Traum zu erfüllen, lässt er nicht nur seine Freunde, sondern auch seine Geliebte zurück. In Paris angekommen landet Ali aber nicht auf den Brettern, die die Welt bedeuten, sondern als Illegaler im Boxring. Dann bekommt er demaßen einen übergebraten, dass er sein Gedächtnis verliert...

Yousry Nasrallah, einst Schüler der ägyptischen Regie-Ikone Youssef Chahine, schickt hier seinen Protagonisten auf die Suche nach sich selbst und beobachtet gleichzeitig den Konflikt zwischen westlicher Moderne und arabischer Kultur. Dabei verliert er sich allerdings manchmal etwas zu sehr in langatmigen Details. Interessant: Die französische Filmemacherin Claire Denis ("Chocolat", "Nénette und Boni") schrieb am Drehbuch mit.