Yvan lebt davon, Amischlitten an den Mann zu bringen. Als der kräftige Gesell eines Tages einen Einbrecher in seiner Wohnung stellt, staunt er nicht schlecht, als der klapperdürre Elie schließlich unter sein Bett hervorkriecht. Statt ihn anzuzeigen oder ordentlich zu vermöbeln, erklärt sich Yvan bereit, ihn zu seinen Eltern zu bringen. Unterwegs erleben die ungleichen Gestalten allerhand kuriose Dinge ...

Was von Regisseur Bouli Lanners ("Ultranova") wohl als absurdes Roadmovie gedacht war, entpuppt sich als weitestgehend witzlose Aneinanderreihung bizarrer Situationen, die weder erklärt werden noch in irgendeiner Weise Sinn machen. Wer für völlig sinnentleerte Erzählungen empfänglich ist, findet derlei Quark vielleicht sogar amüsant. Für den Rest gilt: Geld und Zeit sparen!

Foto: Kool (Filmagentinnen)