Nach einer heftigen Auseinandersetzung mit ihrem Verlobten Frank verabredet sich Alice spontan mit einem Bekannten, einem jungen und begabten Maler. Als sie ihn in seiner Galerie besucht, wird dieser zudringlich und versucht, sie zu vergewaltigen. Doch Alice kann sich verteidigen und tötet ihren Peiniger in Notwehr mit einem Brotmesser. Als Alice danach von einem Unbekannten erpresst wird, wird ausgerechnet ihr Freund Frank mit der Aufklärung des Mordfalles betraut. Er entdeckt eine Spur, die geradewegs zu Alice führt, verschweigt diese aber seinen Vorgesetzten bei Scotland Yard. Als Alice ihm alles gesteht, gibt es für Frank nur ein einziges Ziel: Der Erpresser muss gefasst werden ...

Eine frühe Regiearbeit des späteren Meisterregisseurs Alfred Hitchcock, der den kommerziell sehr erfolgreichen Thriller 1929 zunächst als Stummfilm drehte. Das Aufkommen des Tonfilms bewegte Hitchcock allerdings, parallel auch eine Tonfilm-Version herzustellen, da er nicht damit einverstanden war, lediglich einige Dialogszenen hinzuzufügen. So entstand der erste englische Tonfilm überhaupt. In der Hauptrolle der jungen Alice besetzte Hitchcock erneut die deutsch-tschechische Schauspielerin Anny Ondra, die zuvor bereits in seinem Drama "The Manxman" vor der Kamera gestanden hatte. Allerdings führten Ondras schlechte Englisch-Kenntnisse dazu, dass Hitchcock sie durch Joan Berry synchronisieren lassen musste. Ondra kehrte daraufhin nach Deutschland zurück und setzte ihre erfolgreiche Schauspiel- und Produzentenkarriere fort. Achten Sie auf den Kurzauftritt von Hitchcock, der in einer Szene als Fahrgast in der U-Bahn zu sehen ist!

Foto: StudioCanal