Da soll noch einmal jemand sagen, für ältere Schauspieler gäbe es keine guten Hauptrollen. Paolo Sorrentino tritt mit seiner vorzüglichen Tragikomödie den Gegenbeweis an.

Sir Michael Caine ("Harry Brown") und Harvey Keitel ("Grand Budapest Hotel"), der eine 83, der andere 76 Jahre alt, lassen sich genüsslich in einem Wellnesshotel verwöhnen, wo sie mit Freds Tochter Lena (Rachel Weisz) abgestiegen sind, um dort über das Leben und im Besonderen die anderen Gäste zu philosophieren.

Während Keitel als Regisseur Mick nebenbei emsig an seinem Alterswerk arbeitet, möchte Star-Komponist Fred (Caine) in Ruhe seinen "Schlussakkord" genießen. Dann aber stört ein Botschafter von Elizabeth II. seinen Aufenthalt, der Fred dazu bringen möchte, noch einmal sein populärstes Werk für die Königin selbst zu dirigieren.

Die hohe Filmkunst

Regisseur Paolo Sorrentino hat ein sehr glückliches Händchen für die Symbiose von Bild, Ton und künstlerischer Komposition. Das stellte er bereits eindrucksvoll in seinem Film "La grande bellezza" (2013) unter Beweis, in dem ebenfalls ein reifer Protagonist im Fokus steht. Prompt gewann die Produktion 2014 den "Auslands-Oscar".

In Sorrentinos zweitem englischsprachigen Werk "Ewige Jugend" kadriert der Italiener erneut Aufnahmen von großer Schönheit und verbindet diese perfekt mit der Musik. Seine Hollywoodschauspieler danken es ihm mit glänzenden Leistungen, Jane Fonda ist ebenfalls mit von der Partie.

Sehe Sie hier den Trailer zu "Ewige Jugend":