Während eines Gefangenentransports im amerikanischen Süden entkommen zwei aneinander gekettete Häftlinge verschiedener Hautfarbe. Anfangs stehen heftige rassistische Vorurteile des Weißen zwischen ihnen, aber auf der abenteuerlichen Flucht vor ihren hartnäckigen Verfolgern kommen sich die beiden rasch näher und erfahren auf dramatische Weise, was sie einander bedeuten können ...

1958 drehte Stanley Kramer den Thriller "Flucht in Ketten" mit Sidney Poitier und Tony Curtis", der mit zwei Oscars ausgezeichnet wurde und zum Klassiker wurde. Mitte der Achtzigerjahre inszenierte David Lowell Rich ("Tödliche Schlagzeilen", "") dieses Remake, das jedoch bei weitem nicht die Qualität des Originals erreicht. Zwar weiß Carl Weathers in der Poitier-Rolle durchaus zu überzeugen, doch Robert Urich kommt nicht an die schauspielerische Leistung von Toyn Curtis heran. Außerdem kann Rich mit der Story nach 27 Jahren keinerlei neue Akzente setzen. Schauen Sie also besser das Original!

Foto: ARD/Degeto