Dieter und Irene Striesow flüchten in den Sechzigerjahren mit ihren drei Kindern aus der DDR in die Bundesrepublik. Während Dieter ein Zweckoptimist ist, der von einem Leben in Amerika träumt, ist Irene mit den Nerven am Ende und hat ständig Panik-Attacken aus Angst vor dem Dritten Weltkrieg. Streitereien sind da an der Tagesordnung. So verfallen die beiden Töchter auf die Idee, dass eine Scheidung für die Eltern das Beste wäre. Weil der kleine Bruder strickt dagegen ist, sich bei einem Scheidungskomplott zu beteiligen, wird er kurzerhand erpresst. Doch ihre Aktionen haben unerwartete Folgen...

Schon mit ihrem preisgekrönten Kurzfilm "Meine Eltern" und mit ihrer ersten Kinoproduktion "Urlaub vom Leben" konnte die Regisseurin Neele Leana Vollmar überzeugen. Hier liefert sie eine warmherzige Familiengeschichte zwischen Drama und Komödie. Mit einem Schuss Ostalgie der Sechzigerjahre hauchte die Filmemacherin der Romanvorlage von Birgit Vanderbeke filmisches Leben ein, das zwar manchmal recht willkürlich und sprunghaft wirkt, dafür aber eine hervorragende Darstellerriege vorzuweisen hat.

Foto: Kinowelt/Hagen Keller