Februar 1915: Der junge Familienvater Lucien Bersot wird als Infanterist eingezogen und an die Front beordert. Doch die ihm zugeteilte Uniformhose ist "nicht vorschriftsgemäß". Als sein Vorgesetzter ihn zwingt, sie gegen ein reguläres, aber blutiges Uniformstück eines Gefallenen einzutauschen, lehnt Lucien ab und findet sich in einem Albtraum wieder, der ihn bis vors Kriegsgericht führt.

Yves Boisset zeigt hier in skurrilen Situationen eindrucksvoll die Sinnlosigkeit des Krieges. Der Regisseur verkneift sich jeglichen Pathos und überzeugt durch intensive Bilder ähnlich wie Kubricks Werk "Wege zum Ruhm".