Die Parlamentswahlen in Dänemark stehen ins Haus und die Führer aller politischen Lager melden Ansprüche auf den Posten des Ministerpräsidenten von Dänemark an. Dem amtierenden Premier Lars Hesselboe von den Liberalen werden Kaufbelege für Kleider seiner Frau auf Kosten des Staates zum Verhängnis und es entsteht ein Machtvakuum, das schnell gefüllt werden muss. Der Chef der Arbeiterpartei, Michael Laugesen, der die Kaufbelege öffentlich während der Abschlussdebatte der Spitzenkandidaten im Fernsehen präsentiert hat, konnte daraus bei den Wählern keinen Vorteil für sich ziehen ...

In Dänemark erzielte die Serie rund um Karriere, Macht, Intrigen und die zentrale Rolle, die Medien in den heutigen modernen Demokratien spielen, Spitzenquoten. Rund 1,5 Millionen Zuschauer schalteten ein, wenn der hochaktuelle Stoff gesendet wurde. Die Politserie konnte auch schon international von sich reden machen. 2010 gewann "Gefährliche Seilschaften" den "Prix Italia" in Turin für die beste Fernsehserie, ein Jahr später erhielt sie den goldenen FIPA-Preis in Biarritz als beste TV-Serie. Und auch die Leistung der Hauptdarstellerin Sidse Babett Knudsen wurde schon preisgekrönt. Für ihre Rolle als Ministerpräsidentin Brigitte Nyborg erhielt Knudsen beim Fernsehfilmfestival von Monte-Carlo den Preis als "Beste Hauptdarstellerin".