1983 treffen bei der Schachweltmeisterschaft in Genf der russische Dissident Pavius Fromm, 35, und der amtierende Weltmeister aus der UdSSR Akiva Liebskind, 52, aufeinander, was die politische Brisanz des Turniers erhöht und zum erbarmungslosen Nervenkrieg hinter den Kulissen führt: Im Mikrokosmos des Schachspiels spiegelt sich die politische Weltlage ...

Das große Weltgeschehen projiziert auf ein kleines Schachbrett: 1981 sorgte das Duell zwischen dem amtierenden Weltmeister Anatoli Karpow aus der UdSSR und dem Emigranten Viktor Kortschnoi für Furore. Dem französischen Regisseur Richard Dembo, der 2004 im Alter von nur 56 Jahren an den Folgen eines Darmverschlusses starb, dienten diese Partien als Vorlage für seinen fesselnden psychologischen Thriller um Sport, Ehre und Politik, das gleichzeitig sein Debütfilm war. Brillant besetzt und intelligent inszeniert, wurde "Gefährliche Züge" 1985 mit dem Oscar als bester nichtenglischsprachiger Film ausgezeichnet.

Foto: ARD/Degeto