Der berühmte Pianist und eitle Frauenheld Henry Orien pendelt zwischen Konzert, Flirt, Eroberung und Angst vor jeweiligen Ehemännern hin und her. Sein Liebesleben gerät erst recht in Unordnung, als sich die beiden New Yorker Teenager Valerie und Marian in ihn verlieben und nicht mehr aufhören wollen, ihn zu verfolgen. Besonders kompliziert wird die Situation, als Henry sein Augenmerk auf Valeries kapriziöse Mutter richtet...

Im gleichen Jahr, als Peter Sellers mit "Der rosarote Panther" und "Dr. Seltsam oder Wie ich lernte, die Bombe zu lieben" seine ersten großen internationalen Erfolge feierte, stand er in dieser sensibel und charmant inszenierten Komödie von George Roy Hill - übrigens die einzige Zusammenarbeit der beiden - vor der Kamera. Sellers brilliert in der Rolle des Pianisten Henry Orient, der die Tücken des Erwachsenwerdens und der Liebe am Beispiel zweier Teenager erfährt. Für Merrie Spaeth, die die junge Marian Gilbert verkörpert, war dies der einzige Auftritt in einem Hollywood-Film. Die Gründerin und Präsidentin des Instituts für strategische Kommunikation startete später eine Karriere im Weißen Haus als Assistentin des F.B.I.-Direktors William Webster, 1984 wurde sie Assistentin von Präsident Reagan und war für den erstmaligen Einsatz von Satellitenkommunikation und den elektronischen Nachrichtenservice des Oval Offices zuständig. Heute ist Merrie Spaeth eine der berühmtesten Geschäftsfrauen und Journalistinnen der USA.

Foto: Fox