Emma ist die Ehefrau des Mailänder Modezars Recchi, Oberhaupt einer alteingesessenen Dynastie. Eigentlich hat sie alles, was man sich wünschen kann. Als sie dem jungen Koch Antonio begegnet, ist sie zunächst nur von dessen Kochkünsten fasziniert. Ohne es wirklich zu wollen, wird sie in Antonios Bann gezogen und lässt sich auf eine leidenschaftliche Affäre ein ...

Quälend langsam kommt diese amour fou daher, zeigt dem Betrachter zunächst ellenlang den Alltag der reichen Frau, was mindestens so interessant ist wie Bäumen beim Wachsen zuzuschauen. Hauptdarstellerin Tilda Swinton gibt zwar mal wieder ihr Bestes, doch gegen die öde Regie des Italieners Luca Guadagnino kann sie nicht viel ausrichten. Fragt sich nur, warum der Film auf diversen Festivals angeblich gefeiert wurde. Da haben die jeweiligen Zuschauer und Kritiker wohl gerade mal wieder geschlafen.



Foto: MFA+