Eigentlich führt Steven Russell ein ganz normales Leben. Er hat Frau und Kind und singt jeden Sonntag im Kirchenchor. Doch ein Autounfall setzt eine unglaublich Erkenntnis frei: Steven ist homosexuell. Fortan frönt der dem Schwulsein mit Partys und knackigen Kerlen. Doch diese Ausschweifungen kosten Geld. Steven lässt sich so einiges einfallen, um den neuen Lebensstandard zu bezahlen, landet aber wegen Betrugs im Knast. Dort allerdings lernt er den schüchternen Phillip Morris kennen. Steven verliebt sich sofort, ahnt aber nicht, dass dadurch unzählige weitere Probleme auf ihn warten ...

Nach der von Journalist Steve McVicker recherchierten Geschichte inszenierte das Duo Glenn Ficarra und John Requa eine fast schon unglaubliche Story um Homosexualität, Hochstapelei und einen unbändigen Freiheitsdrang. Dank des hervorragenden Darstellergespanns verzeiht man auch die ein oder andere Länge und Doppelung.

Foto: Alamode