Young-gun glaubt fest daran, ein Cyborg zu sein. Kein Wunder also, dass die junge Frau, die mit Getränkeautomaten und Glühbirnen spricht und keine richtige Nahrung aufnehmen will, in einer Nervenklinik landet. Dort begegnet sie einer Menge weiterer skurriler Gestalten wie etwa Il-sun, der wiederum davon überzeugt ist, anderen deren besonderen Fähigkeiten rauben zu können...

Zweifellos ist der südkoreanische Filmemacher Park Chan-wook ("Joint Security Area", "Oldboy") eine Ausnahmeerscheinung. Doch mit seinem jüngsten Werk erzählt er eine kaum noch nachvollziehbare Geschichte. Hier ging es ihm wohl mehr um die Aneinanderreihung skurriler Momente. Die sind manchmal zwar recht amüsant, auf Dauer aber eher nervig. Aus der Idee, in die Welt einer psychisch Kranken einzutauchen, hätte man durchaus mehr machen können. So wirkt das Ganze eher wie ein müder Abklatsch von "Einer flog über das Kuckucksnest".

Foto: Rapid Eye Movies