Während der Psychiater Dr. Frick anscheinend nur für seine Arbeit lebt und darüber seine Familie vergisst, befindet sich der großspurige Christoph auf der Überholspur. Nachdem sich seine Freundin einem Jung-Fotografen zugewandt hat, will er sie zurückgewinnen. Er flößt ihr KO-Tropfen ein - mit einer verheerenden Wirkung. Während Frick sich wider Erwarten in eine Galeristin verliebt, kann Christoph mit seiner Schuld nur schwer umgehen. Nach einem Selbstmordversuch landet er bei Dr. Frick...

Dramen, die das Leben schreibt: Mit diesem Episodenfilm gibt Kameramann Jan Fehse ("Tattoo", "Goldene Zeiten") sein Debüt als Regisseur. Doch trotz bemerkenswertem Darsteller-Ensemble plätschern die tragischen Ereignisse vor sich hin, kulminieren kaum in Höhepunkten, lassen den Zuschauer merkwürdig kalt. Hier wäre es wohl besser gewesen, nur eine der vielen Geschichten zu erzählen.

Foto: X Verleih (Warner)