Die Eröffnung der "Haus des Satans"-Experience, eine Art Horror-Erlebnispark auf dem beschaulichen Landsitz Upper Warden Manor, endet im wahrsten Sinne des Wortes explosiv: Der kapriziöse junge Schauspieler Larry Smith kommt während seines PR-Auftritts durch eine offenbar ferngesteuerte Bombe ums Leben. Inspector Barnaby und Sergeant Troy fällt schnell auf, dass Larrys Ableben niemanden in der Familie Smythe-Webster, seit Urzeiten Grundherren von Upper Warden Manor, nachhaltig persönlich zu treffen scheint, obwohl Larry als Sohn von Simon Smythe-Webster, dem Pfarrer von Upper Warden, zur engsten Familie gehörte. Erschwerend für Barnabys Ermittlungen ist der Umstand, dass sich die Dörfer Upper Warden und Lower Warden schon seit Cromwells Zeiten spinnefeind sind ...

Regisseur Peter Smith, der zuvor schon die "Barnaby"-Episoden "Der Garten des Todes" (1999), "Inspector Barnaby - Der Tote im Kornkreis", "Mord am St. Malley's Day" (2001) inszenierte, drehte auch diese spannende Folge nach dem Drehbuch von Alan Plater. Der von Queen Elizabeth II. mit dem Titel "Commander of the order of the British Empire" ausgezeichnete Autor wurde durch seine Bücher für Filme wie "Liebe, Kunst und Zimmerpflanzen", "Inside Man - Der Mann aus der Kälte" und "18 Stunden bis zur Ewigkeit" bekannt.

Foto: ZDF