Während eines Sommers in Berlin spielen bei einigen Leuten die Gefühle verrückt: Oschi und Dogge etwa wollen endlich die große Liebe kennen lernen. Doch irgendwie scheint bei den ganzen Bekanntschaften nichts dabei zu sein. Sind ihre Vorstellungen etwa abgefahren? Wie auch immer, Hauptsache man kann darüber reden...

Für das Regiedebüt von Schauspielerin Nicolette Krebitz hätte man sich eine bessere Geschichte gewünscht. Denn hier geht es ausschließlich um langweiliges Beziehungsgelaber orientierungsloser Twens. Das Ganze ist dann auch noch improvisiert und in einer Art Kollagentechnik zusammengestellt. Trotz einiger guter Jungdarsteller ist dies eher eine Zumutung.