Jedermann ist ein skrupelloser Modedesigner, der nichts als Karriere und Geld im Kopf hat. Gerade organisiert er eine gigantische Modenschau auf dem Dach des Wiener Opernhauses, da meldet sich der Tod bei ihm. Jedermann kann zwar einen Pakt mit dem Tod schließen, erhält aber nur eine Frist bis zum nächsten Morgen...

Das klassische Spiel vom Sterben des reichen Mannes. Diesmal wurde das Salzburger Open-Air-Ereignis nicht als Klassiker aufgeführt, sondern als modernes Drama fürs Kino inszeniert. Hier zeigt sich, dass Brandauer häufig die Rolle des Jedermanns bei den Salzburger Festspielen interpretiert hat, denn er spielt souverän. Dennoch wirkt das Ganze zu sehr wie ein europäischer Kino-Nachzügler von "Rendezvous mit Joe Black". Interessant: Die große Juliette Gréco zeigt sich noch einmal von ihrer besten Seite.