Die verführerische Kika rettet dem jungen Fotografen Ramon das Leben, denn sie sollte seinen Leichnam lediglich nett schminken, holt den Hübschen aber mit ihrer Behandlung aus dem Jenseits zurück. Fortan leben die beiden zusammen, scheinen aber nicht zueinander zu passen. Außerdem taucht dann noch der attraktive Stiefvater Ramons auf. Der Schriftsteller birgt ein furchtbares Geheimnis, dem wiederum die Narben gesichtige Moderatorin einer grellen Reality-TV-Show auf der Spur ist ...

Und auch in seiner zehnten Regiearbeit zieht Pedro Almodóvar, "Enfant terrible" des spanischen Films, voll vom Leder und zeigt eine weitere Variante seiner schrillen Sex & Crime-Screwball-Komödien. Angelegt als bitterböse Farce über den Medienbetrieb und den Voyeurismus des Fernsehpublikums überzeugt "Kika" mit skurrilen Dialogen, ausgefallenen Charakteren und verrückten Szenen. Für Fans ein Muss!

Foto: Tobis