Schriftsteller Rick (Christian Bale) lässt sich durch das wilde Leben Hollywoods treiben. Auf der Suche nach einem Platz im Leben schlingert er zwischen alten und neuen Beziehungen hin und her. Seine Exfrau Nancy (Cate Blanchett) kann er nicht loslassen. Die schöne Helen (Freida Pinto) zieht ihn ebenfalls in ihren Bann. Seine Geliebte Elizabeth (Natalie Portman) ist von ihm schwanger. Kann es Isabel (Isabel Lucas) gelingen, ihn an ihrer Seite zu halten?

Ohne Buch drauflos

Hauptdarsteller Christian Bale gab nach Ende der Dreharbeiten an, er wisse eigentlich immer noch nicht so wirklich, worum es in dem Film ginge. Kein Wunder, ist Regisseur und "Oscar-"Gewinner Terrence Malick ("The Tree of Life") doch nicht unbedingt für kurze, geradlinige Erzählungen bekannt - und ein Drehbuch bekam Bale nach eigener Aussage auch nie zu Gesicht.

Malicks Art des Erzählens dürfte diesem aber spätestens seit seinem Mitwirken an der von Pocahontas inspirierten, opulenten Geschichte "The New World" bekannt sein, welche mit 131 Minuten Sitzfleisch von den Zuschauern erforderte - der Extended Cut ist mit 172 Minuten sogar noch länger.

Starke Bilder


Herausgekommen ist diesmal ein episodenhaft anmutendes, teils surreal wirkendes Werk, das von der haltlosen Suche eines Mannes in der Welt von Schein und Sein berichtet. Die bis in die Nebenrollen starbesetzte Produktion sorgt unter anderem für überraschende Begegnungen mit Armin Mueller-Stahl und Antonio Banderas und konnte sich dank ihrer Bildgewalt für die Teilnahme an der Berlinale qualifizieren. 

Sehen Sie hier den Trailer zu "Knight of Cups":