Der Möchtegern-Komiker Roni Beck (Beat Schlatter) ist so erfolglos, dass er mit 38 Jahren wieder heimlich bei seiner Mutter (Stephanie Glaser) wohnt - im Altersheim. Eigentlich möchte er dort in Ruhe sein erstes, eigenes Soloprogramm vorbereiten. Doch der Heimleiter Serge (Patrick Frey) kommt ihm auf die Schliche und verknurrt ihn erstmal ultimativ zur Mithilfe in der Altenpflege. Dann aber beginnt er sich für Ronis Ambitionen zu interessieren und verschafft ihm mit Geld aus der Altersheim-Kasse eine prestigeträchtige Auftrittsmöglichkeit. Durch die Unachtsamkeit eines mitgereisten Heiminsassen endet die einmalige Chance in einem erneuten Fiasko. Roni will seine Komikerkarriere nun endgültig an den Nagel hängen. Serge, der von seinem Chef wegen zu salopper Geschäftsführung bereits verwarnt wurde, muss nun auch noch die "geliehenen" Finanzen wiederbeschaffen. Kurzerhand drängt er - unter Ronis Namen - selbst auf die Bühne.