In der kleinen schwedischen Stadt Högsboträsk hat die Polizei ein großes Problem: es gibt praktisch keine Kriminalität. Prompt will die Zentrale in Person der hübschen Jessica das beschauliche Revier schließen. Doch die vier Cops haben einen cleveren Plan. Plötzlich gibt es einen ersten Diebstahl im Tante-Emma-Laden zu beklagen, Hauswände werden besprüht, die örtliche Würstchenbude geht in Flammen auf. Sogar eine Geiselnahme mischt die Kriminalstatistik gehörig auf ...

Nach seiner erfolgreichen Multikulti-Komödie "Jalla! Jalla!" (2000) drehte der im Libanon geborene Schwede Josef Fares mit "Kops" hier seine zweite Komödie, in der einmal mehr sein jüngerer Bruder Fares Fares in eine der Hauptrollen schlüpfte. Auch dabei: Vater Jan Fares. In Schweden dominierte der Film mit seinen lakonischen Dialogen und den spezialeffektvollen "Matrix"-Einlagen wochenlang die Kinocharts und lockte am Ende eine Million Besucher in die Kinos. Adam Sandler plant bereits ein Remake für den US-Markt.

Foto: Solo Film