Der Einzelgänger Lars gilt als Sonderling. Nur sein Bruder Gus und seine Schwägerin Karin haben Zutritt zu seiner kleinen eigenen Welt in der Garage hinter dem Elternhaus. Als ihnen Lars eines Tages völlig überraschend seine Freundin Bianca vorstellt, ist die Verwirrung komplett, als sich diese als lebensgroße Sexpuppe aus Silikon entpuppt. Total konsterniert sucht man Hilfe und Rat bei der Ärztin Dr. Dagmar. Die wiederum bietet eine ebenso kuriose Lösung: Man kann Lars nur helfen, wenn alle Welt so tut, als wenn Bianca tatsächlich eine hübsche und vor allem lebendige Brasilianerin sei. So findet sich die Puppe recht schnell als Mittelpunkt der gesamten Gemeinde wieder. So kommt Lars tatsächlich seinen Mitmenschen näher, hat aber dennoch große Angst, Bianca zu verlieren...

Am Beispiel der tragikomischen Titelfigur entwickelt Ex-Werbefilmer Craig Gillespie ein Bild der Absurdität des Alltäglichen. Dabei zeichnet er gleichzeitig das sensible Porträt eines sympathischen Außenseiters, hervorragend interpretiert von Ryan Gosling. Eine skurrile Geschichte, warmherzig erzählt und gespielt - allerdings auch mit einigen Längen.

Foto: Central