Ein Leben zwischen Kinderbett und Disco: Maggy ist gerade einmal 18, als sie ihre Tochter Lucy bekommt. Zum Glück ist da noch Maggys Mutter Eva, die sich aufopfernd um ihre Tochter und ihre Enkelin kümmert. Als Maggy eines Tages den 25-jährigen Gordon kennenlernt, beschließen die beiden, zusammen zu ziehen, um eine eigene Familie zu gründen. Doch das ist natürlich einfacher gesagt als getan...

Schon mit seinem Debüt "Klassenfahrt" lieferte Regisseur Henner Winckler nicht gerade kinotaugliche Unterhaltung ab. Und auch das vorliegende Drama um ein junges Mädchen, das viel zu früh Mutter wird, kann nicht überzeugen. Zwar lässt Winckler, der das Buch erneut mit seinem Koautor Stefan Kriekhaus schrieb, seinen Laiendarstellern den Platz zur Entfaltung, doch vieles wirkt zu künstlich und aufgesetzt.

Foto: Piffl