In einer kleinen, mittelalterlichen holländischen Stadt findet der gelehrte Einsiedler Archibald das kleine Bündel am Wegesrand. Mariken, wie der Name auf dem Tuch lautet, ist erst wenige Monate alt. Bis jetzt, elf Jahre später, hat Mariken den Wald, in dem sie in Archibalds Obhut aufgewachsen ist, noch nie verlassen. Als ein Vagabund eines Tages ihre Ziege stiehlt, macht Mariken sich heimlich auf den Weg in die Stadt, um ein neues Tier zu besorgen. Hier begegnet sie Menschen, die ganz anders sind, als die in dem Buch, in dem sie mit Archibald lesen und schreiben gelernt hatte ...

Ein viel gelobter und ausgezeichneter Familienfilm von André van Duren, der durch seine gekonnte und detailreiche Inszenierung im historischen Ambiente des Mittelalters sowie die hervorragende Besetzung besticht. Nebendarstellerin Willeke van Ammelrooy schrieb auch am Drehbuch mit, dass ganz auf die beiden Protagonisten ausgerichtet ist. Wie immer glänzend aufgelegt: Jan Declair. Eine Entdeckung ist auch die junge Laurin van den Broeck in der Rolle der titelgebenden Mariken.

Foto: absolut medien