Prag 1934: Im Elternhaus des 14-jährigen Emil Kluge herrscht Entsetzen, als Emils Onkel Ernst eines Tages mit seiner neuen Braut Martha vor der Tür steht. Denn die ist seine ehemalige Magd, zudem dick, unbeholfen und schlecht gekleidet. Nur Emil findet sie sympathisch. Doch auch Marthas Familie ist empört: Dort verachtet man Ernst als Juden. Es kommt noch schlimmer: 1938 macht Hitler mobil, und die Situation wird zunehmend bedrohlich. Doch Auswandern ist leichter gesagt als getan...

Mit dieser melancholischen, aber auch komischen Liebesgeschichte drehte Regisseur Jiri Weiss einen Film gegen das Vergessen. Marianne Sägebrecht und Michel Piccoli überzeugen als ungleiches Ehepaar, dass trotz schwieriger Zeiten eine glückliche Ehe erlebt.