Fotograf Finn fühlt sich durch und durch als Künstler, führt ein Leben als Bohemien, dessen Ruf ihm Tor und Tür öffnet. Doch das Leben im Dauerstress will Finn nicht mehr. Er steigt aus, sucht die Ruhe abseits des Lotterlebens in Palermo. Dort glaubt er gar, in der Sizilianerin Flavia die ersehnte große Liebe gefunden zu haben. Gleichzeitig ist permanent ein seltsamer Geselle hinter ihm her...

Regisseur Wim Wenders will diese Langeweile als romantischen Thriller verstanden wissen, hat dabei aber offensichtlich vergessen, zumindest irgendeinen Thrill einzuplanen. Tote-Hosen-Sänger Campino in der Hauptrolle spielt nicht, sondern reagiert nur und gibt sich ansonsten selbst. Lediglich Dennis Hopper – schon bei Wenders "Der amerikanische Freund" mit von der Partie – kann dem öden Treiben zumindest ab und zu Leben einhauchen.

Foto: Senator