Eine Gruppe von Wissenschaftlern (inklusive einem Androiden) soll im Auftrag von Weyland Industries eine Reise nach den Ursprüngen des menschlichen Lebens unternehmen. Die Forscher folgen einer Reihe mysteriöser Zeichen, die weltweit aufgetreten sind. Schließlich unternehmen sie mit dem Raumschiff "Prometheus" eine zweijährige Expedition in die finstersten Ecken des Universums und ahnen nicht, dass das nackte Grauen auf sie wartet ...

Zugegeben: der Look (H.R. Giger war hier wieder zugange) dieses erneuten Scifi-Schockers von "Alien - Das unheimliche Wesen aus einer fremden Welt"- und "Blade Runner"-Regisseur Sir Ridley Scott hat es in sich. Doch die Story wirkt wirr, oft unlogisch und mitunter sogar ziemlich dämlich (wenn etwa die Wissenschaftler ohne Schutzmechanismen unbekanntes organisches Material untersuchen). Diese Vorgeschichte zu "Alien" lässt den Eindruck entstehen, als wenn Scott eigentlich einen ganz anderen Film machen wollte. Den gibt es dann vielleicht auf DVD und nennt sich vermutlich "Director's Cut".



Foto: Fox