1973 war der schwedische Diplomat Harald Edelstam (1913-1989) Botschafter in Chile. Den Putsch gegen Salvador Allende und die Machtübernahme des Militärs erlebte er hautnah mit. Vor der Verfolgung der linken Opposition konnte und wollte er die Augen nicht verschließen. Während des Zweiten Weltkriegs war Edelstam bereits Botschaftsangehöriger in Berlin und Oslo gewesen. Schon damals rettete er verfolgte Widerstandskämpfer und Juden; in der norwegischen Widerstandsbewegung wurde er "The Black Pimpernel" genannt. In Chile engagierte sich Edelstam in ähnlicher Weise. Er gewährte verfolgten Chilenen Zutritt zur Botschaft und konnte ihnen Asyl in Schweden verschaffen. Als seine mutigste Tat gilt die Rettung kubanischer Bürger. Als chilenische Panzer auf deren Botschaft vorrückten, stellte er sich ihnen in den Weg und reklamierte, dass die kubanische Vertretung schwedisches Hoheitsgebiet sei.

Ulf Hultberg und Åsa Faringer würdigen in ihrem Film das mutige Wirken dieses Mannes, zeigen aber auch, wie er die Unterstützung durch seine Vorgesetzten allmählich verlor. Originalaufnahmen von Harald Edelstam runden die Rekonstruktion der historischen Ereignisse ab. Harald Edelstam wird dargestellt von Michael Nyqvist, einem der wichtigsten schwedischen Schauspieler. In der Bundesrepublik Deutschland wurde Nyqvist vor allem durch seine Rolle als Dirigent in "Wie im Himmel" bekannt.

Foto: MDR/NDR/Black Pimpernel Aps 2007