Wien zur Zeit der k.u.k. Monarchie: Metzgersohn Josef Schwejk möchte partout nicht zum kaiserlichen Kommiss. Doch eines Tages kommt die Einberufung. Feldwebel Kotorek hat einen Grund mehr, sich über einen neuen Rekruten aufzuregen. Und wenn es darum geht, Vorgesetzte zur Weißglut zu bringen, ist Josef Experte ...

1963 versuchte sich Regisseur Wolfgang Liebeneiner an dem berühmten, bereits vielfach verfilmten Roman "Der brave Soldat Schwejk" von Jaroslav Hašek. Peter Alexander zeigt in der Rolle des jungen Soldaten zwar durchaus komödiantische Fähigkeiten, doch zu uneinheitlich ist die Regie von Liebeneiner, als das dessen Variante an Axel von Ambessers Variante (1960, mit Heinz Rühmann) heran reichen könnte. Allerdings war es ebenfalls Liebeneiner, der zwischen 1972 und 1976 die 13-teilige, viel gelobte Fernsehserie "Die Abenteuer des braven Soldaten Schwejk" in Szene setzte, die ihren Hauptdarsteller Fritz Muliar berühmt machte.

Foto: Kinowelt