Natur-Dokumentarfilmer Rob Stewart beobachtete die so genannte Bestie Hai genau und liefert ein engagiertes Werk, das endlich mit falschen Vorstellungen über den Raubfisch aufräumen soll. Zudem ist dies ein Plädoyer, mit den Massentötungen an einer liebenswerten, vom Aussterben bedrohten Kreatur aufzuhören.

Naturdokumentationen flimmern derzeit fast schon inflationär über die Leinwände. So dachte man sich wohl, dass man auch mit dem Thema Hai ein Publikum locken kann. Tatsächlich zeigt Stewart einige spektakuläre Bilder, die man aber dennoch andernorts bereits gesehen hat. Der interessierte Zuschauer erfährt hier nicht wirklich Neues. Dass der Hai nicht das Menschen mordende Monster aus Steven Spielbergs "Der weiße Hai" ist, hört man schließlich nicht zum ersten Mal und braucht nicht die oftmals plakativen Kommentare des Regisseurs. Dennoch: ein paar starke Bilder gibt es und Stewart entlarvt das gierige Treiben der Fischmafia, die nur an Geld und keineswegs an Arten- oder Naturschutz Interesse zeigt.

Foto: polyband (24 Bilder)