Eigentlich sollte es ein schöner Urlaub werden, denn Miriam und ihr Lebensgefährte haben den 15-jährigen Sohn samt dessen 13-jähriger Freundin mitgenommen. Doch als ein Deutsch-Amerikaner auftaucht, wird die seltsame Familienidylle gewaltig gestört. Denn Miriam wirft ein Auge auf den Schönling und glaubt schließlich, in dem Mädchen eine Konkurrentin zu wissen...

Konflikte, die eigentlich niemanden interessieren und die außerdem aufgesetzt, unglaubwürdig und überzogen wirken. Die Charaktere werden hier überhaupt nicht verdichtet und so plätschert das Ganze belanglos auf die unwichtige Katastrophe zu. Dass Stefan Krohmer und Daniel Nocke seit dem TV-Kurzfilm "Macht man eigentlich anders" (1998) ein eingespieltes Team sind, ist hier in keiner Sekunde zu merken und von Werken wie "Familienkreise" oder "Ein toter Bruder" ist das Team meilenweit entfernt.

Foto: Alamode (24 Bilder)