An einem Abend ereignen sich parallel seltsame Begebenheiten: Ein Angestellter wird auf erniedrigende Art und Weise entlassen, ein Immigrant auf der offener Strasse brutal zusammengeschlagen und ein Zauberer begeht bei seiner Show einen derben Fehler. Derweil hat Karl seinen Möbelladen angezündet, um sich mit der erhofften Versicherungssumme zu sanieren. Am Tag darauf nimmt der Wahnsinn noch groteskere Formen an. Denn nicht nur eine Kommission von Direktoren dreht offensichtlich durch, sondern die gesamte Stadt versinkt in ein Verkehrschaos...

Mit seltsamem Humor erzählt der schwedische Regisseur Roy Andersson in ungewöhnlichen, traumatischen Bildern vom ganz normalen Wahnsinn. Seltsam deshalb, weil der Zuschauer sowohl amüsiert als auch unwohl dem kuriosen Treiben auf der Leinwand beiwohnt. Ein ungewöhnlicher Streifen, der in einem deftigen Höhepunkt endet.