Zinos betreibt in Hamburg ein Imbiss-Restaurtant und weiß nicht, ob er seiner Freundin nach Shanghai folgen oder weiterhin sein "Soul Kitchen" auf Vordermann bringen soll. Als er einen Bandscheibenvorfall erleidet, bittet er den recht unkonventionellen Spitzenkoch Shayn um Hilfe. Zu allem Überfluss taucht auch noch sein krimineller Bruder Illias auf, der Freigang bekommt, wenn er einen Job vorweisen kann. Zinos soll pro forma helfen. Doch gerade als Zinos seinen Laden loswerden will, entwickelt sich das Restaurant zum Szenetreff. Dann allerdings überschlagen sich die Ereignisse ...

Regisseur Fatih Akin vereinte einmal mehr einige seiner Lieblingsdarsteller und schuf ein witziges und charmantes Werk, das er selbst als "neuen Heimatfilm" bezeichnet. Kein Wunder, schließlich spielt die Geschichte in Akins Heimatstadt Hamburg und erzählt ebenso wie seinerzeit die Wilderer-Geschichten von Freundschaft, Liebe und Vertrauen. Das Ergebnis freilich kommt schon moderner daher. Die meist passende Soulmusik trägt ebenso zum Gelingen bei wie das mitunter freche Spiel der Darsteller.



Foto: corazón international