Macao im 19. Jahrhundert: Der Kaufmann Clay steht kurz vor seinem Tod. Nachdem ihm sein Angestellter die Geschichte eines reichen Mannes erzählt hat, der einem Seemann Gold geboten haben soll, damit dieser seine junge Frau schwängert, ist Clay besessen von der Idee. Er will die Legende wahr werden lassen, um einen Erben für sein angehäuftes Vermögen zu haben ...

Nach einer Erzählung aus Tanix Blixens 19642 erstmals erschienenen Sammlung "Winter Tales" (dt.: "Kamingeschichten", 1958) inszenierte Kino-Gigant Orson Welles dieses vorzüglich in Szene gesetzte, poetische Drama, das sein erster und einziger Farbfilm (Szenenbilder liegen allerdings nur in Schwarzweiß vor) bleiben sollte. Einmal mehr gibt Welles in einem wuchtigen Auftritt den patriarchalischen Kaufmann Cay, der unter allen Umständen seine Dynastie erhalten will. Nach dem Misserfolg mit seinem Vorgänger-Werk "Falstaff" entstand schließlich nur eine 58-minütige Version für das französische Fernsehen, in der die französische Kino-Ikone Jeanne Moreau in die Rolle der jungen Gattin schlüpfte.

Foto: StudioCanal