Unternehmersohn Frank Otto und Model Nathalie Volk altern in der Vox-Zeitreise "The Story of my Life" gemeinsam. Er ist anfangs 59, sie 20 Jahre alt. Unterwegs lassen sie kaum ein Klischee aus.

Frank Otto, Spross der Versandhaus-Familie Otto, und Nathalie Volk präsentieren sich die meiste Zeit als schlagfertiges und augenscheinlich tatsächlich verliebtes Paar. Aber zwischendurch fallen immer wieder diese Sätze, bei denen sich beim Zuschauer die Nackenhaare aufstellen. Wenn zum Beispiel der 59-jährige Otto davon spricht, dass seine 20-jährige Freundin "einfach sehr viel reifer wirkt" oder wenn Nathalie erzählt, wie sie sich erst mit ihrer Mutter (die jünger ist als Otto) darüber beraten musste, wie "man mit älteren Männern umgeht".

Der Sender leistet sein Übriges und walzt die Geschichte der beiden, die begann, als sie 18 und er 57 war, lang und breit aus. Natürlich weist Vox auch auf die Parallele von Nathalie Volk zu Frank Ottos Stiefmutter Maren Otto hin. Die lernte Werner Otto, den Firmenpatriarchen, ebenfalls kennen, als er über 50 und sie 18 war – eine Art Familientradition also.

Zungenküsse und schwarze Masken

Ansonsten passiert wenig Überraschendes: Beide finden sich nach dem ersten Schritt, um 20 Jahre gealtert, immer noch ziemlich attraktiv. Die körperliche Ebene der Beziehung wird nicht nur vom Paar selbst, sondern auch von Moderatorin Desirée Nosbusch und den Einblendungen des Senders immer wieder hervorgehoben: Da werden wilde Zungenküsse auf der "Echo"-Gala gezeigt oder das Paar in schwarzen Masken, die wohl an den Sadomaso-Hit "Fifty Shades of Grey" erinnern sollen. Und zwischendurch versichern sie sich immer wieder: "Ja, ich finde dich noch hübsch."

Die Maskenbildner leisten ganze Arbeit, vor allem, als es an die zweite Alterungsstufe geht: Er wird optisch 99, sie 60 Jahre alt. Ging Frank Otto mit 79 noch als erstaunlich junggebliebener alter Herr durch, ist er jetzt ein Greis mit Stock ("ich bin nicht so der Rollator-Typ"). Nathalie Volk hingegen hat ein paar Falten im Gesicht und am Hals, ist aber mit sich zufrieden - wozu vermutlich auch ihr Outfit beiträgt. Sie trägt ein schwarzes Spitzenkleid, das man sich nur schwer an einer 60-jährigen Frau vorstellen kann.

Moderatorin Nosbusch drückt im Anschluss gewaltig auf die Tränendrüse - was bei Frank Otto auch gelingt. Allerdings geht es dabei nicht um ihn und Volk, sondern um seinen Vater und die komplizierte Beziehung der beiden. Mit seiner Freundin Nathalie Volk ist er sich dafür einig: "Wir bleiben zusammen." Woraufhin Nosbusch erstaunt anmerkt: "Dann wäre Frank ja der einzige Mann in deinem Leben". Volk quittiert das mit: "Ja, so ist das dann."

Eher dauerverkleidet als glücklich

So weit, so langweilig. Zwischendurch gibt es dann immer wieder Filmchen aus dem Jetset-Leben des Paares – die ordentlich Potenzial zum Fremdschämen bieten. Nathalie Volk muss sich mit gerade einmal 20 Jahren (natürlich wissen wir: "sie wirkt so viel reifer") in der Hamburger High Society bewegen. Dabei trägt sie offenbar ausschließlich Abendgarderobe und viel Make-Up und wirkt mehr dauerverkleidet als glücklich.

In Ottos Gründerzeitvilla an der Hamburger Alster kommt es dann mit Herren, die die 60 deutlich überschritten haben, außerdem schon mal zu Gesprächen wie diesem: Er: "Ihr fliegt ja auf die Seychellen, eine eigene Insel habt ihr dort aber noch nicht, oder?", sie: "Schenken Sie mir eine?" – Gelächter. Autsch.

Auch die krampfhaft betonte Erinnerung an Frank Ottos rebellische Vergangenheit passt in diese Kategorie. Er war in der Hausbesetzerszene seiner Heimatstadt aktiv, wurde (Oh Schreck!) sogar einmal festgenommen und (Himmel hilf!) brach die Ausbildung im väterlichen Betrieb ab. Geschadet hat es dem Millionenerben offenbar nicht. Was genau er den ganzen Tag tut, bleibt allerdings im Verborgenen.

Zumindest im beruflichen Alltag hat ihm seine junge Freundin etwas voraus: Sie modelt. Und sie trifft an Ottos Seite, und hier kann sich Vox einen kleinen Seitenhieb offenbar nicht verkneifen, "echte Prominenz" – in diesem Fall Fürst Albert von Monaco.

Zur Schönheit gesellt sich Klasse

Auch in gealterter Form geben die beiden Showteilnehmer kaum Spektakuläres von sich. Ja, sie bleiben zusammen, da sind sie sich sicher. Ja, sie werden heiraten ("Nur standesamtlich, manchmal sind wir ganz normal", witzelt Frank Otto) – und natürlich das Wichtigste: Sie finden sich noch attraktiv. Oder, wie Otto es sagt, als Volk ihm auf 40 Jahre geschminkt gegenübersitzt: "Jetzt ist zum Schönen noch eine gewisse Klasse hinzugekommen."

Das geht eigentlich nur als halbes Kompliment durch. Volk entgegnet: "Ein, zwei Fältchen mehr, was macht das schon – deine Augen verändern sich ja nicht." Es scheint, als würden sich die beiden auf ihr gemeinsames Leben freuen. Immerhin.

In Kooperation mit RP ONLINE.