In der zehnten Folge von "Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!" hat Alexander "Honey" Keen seine Dschungelgenossen zur Weißglut getrieben. Breit grinsend brach er die Teamprüfung vorzeitig ab und wurde zum Buhmann des Tages.

Was war passiert? Gemeinsam mit Thomas Häßler, Jens Büchner, Marc Terenzi, Gina-Lisa Lohfink, Nicole Mieth, Hanka Rackwitz, Florian Wess und Kader Loth musste "Honey" zur "Dschungel-Grausstellung" antreten. Eine Aufgabe, bei der die Kandidaten in Boxen festgeschnallt wurden, sodass nur der Kopf herausschaute.

Anschließend sollten sie insgesamt neun Begriffe buchstabieren, wobei jeder Kandidat immer nur einen Buchstaben eines Begriffes aufsagen sollte. Für jeden richtig buchstabierten Begriff hätte es einen Stern gegeben.

"Für meinen Hals ist es eh zu eng"

"Honey" konnte sich allerdings nicht damit anfreuden, in einer Box zu sitzen. "Es tut mir echt leid, aber momentan kriege ich schlecht Luft und für meinen Hals ist es eh zu eng", erklärte er und schob hinterher: "Aber ich drücke euch die Daumen, dass ihr das schafft."

Das Problem dabei: Ohne "Honey" funktionierte die Prüfung nicht. "Du weißt schon, wenn du es nicht machst, dass es keiner machen darf?", fragte Moderatorin Sonja Zietlow. Und Daniel Hartwich wurde deutlich: "Dann ist die Prüfung beendet, dann gibt es null Sterne."

Doch "Honey" wollte einfach nicht und grinste auch noch dabei. Eine Tatsache, die seine Mitstreiter zur Weißglut trieb. Alle Versuche, den Ex-Freund einer "Germany's Next Topmodel"-Kandidatin zu überzeugen, waren vergeblich. Und aus anfänglicher Enttäuschung wurde blanke Wut.

"Du hast dein wahres Gesicht gezeigt"

"Ich muss darüber reden, sonst platze ich! Ich will es nur verstehen", giftete Hanka später im Camp. Und Florian sprang ihr zur Seite: "Du hast dein wahres Gesicht gezeigt. Du bist jemand, der berechnend ist, der seine Ziele vor Augen hat und über Leichen geht. Ich hoffe, die Zuschauer sehen dieses arrogante Lachen, als du da gestanden bist."

Selbst Gina-Lisa, die sich mit "Honey" in den vergangen Tagen immer besser verstand, schüttelte nur ungläubig den Kopf. "Was ich schlimm finde, wo ich auch jetzt traurig bin, wo ich ein bisschen Angst habe, ob du es ehrlich meinst mit uns, oder machst du hier nur Show? Kann man dir vertrauen?", fragte sie und vergoss nur Augenblicke später dicke Tränen.

"Als du da raus bist und so dreckig gegrinst hast. Wie kannst du da so dastehen und lachen, wo wir alle noch da eingesperrt waren?", schluchzte Gina-Lisa. Viele hätten ihr schon vor dem Dschungelcamp gesagt, dass "Honey" gefährlich sei, doch sie habe ihm eine Chance gegeben, weil auch über sie "so viel Scheiße geredet wurde."

"Honey" darf bleiben, Nicole Mieth muss gehen

Die TV-Zuschauer nahmen "Honey" sein Verhalten derweil nicht übel und schickten Nicole Mieth nach Hause. Wohlwissend, dass der Streit zwischen "Honey" und seinen Mitcampern auch in den nächsten Folgen einen hohen Unterhaltungswert garantieren wird.