Ein grandioser Monumentalfilm über die Geschichte Italiens seit der Jahrhundertwende am Beispiel zweier Familien und der ungleichen Freunde Alfredo und Olmo. Beide werden im Jahre 1900 auf dem gleichen Landgut geboren, wachsen aber in unterschiedlichen Klassen auf. Denn Alfredo ist der Sohn des Landbesitzer und Olmo der Sohn eines Bauern. Auch in Zeiten politischer Umwälzung hält ihre Freundschaft, obwohl die soziale Kluft immer wieder zwischen ihnen aufbricht. Nach dem Ersten Weltkrieg finden sozialistische und kommunistische Ideen bei Olmo fruchtbaren Boden, während Alfredo ein Bohemienleben in der Stadt führt...

Bernardo Bertolucci schuf ein oft unterschätztes, bildgewaltiges und zudem grandios gespieltes Kinoereignis. Klassengesellschaft, Faschismus und Demokratie werden auf imposante Weise bebildert. Faszinierend sind, neben der Kameraarbeit Vittorio Storaros, die Leistungen der Darsteller (vor allem De Niro, Depardieu, Lancaster, Hayden und Sutherland). Außerdem lieferte Ennio Morricone hier eine seiner besten Filmkompositionen. Der zweite Teil des Montumentalfilms heißt "1900 - Kampf, Liebe, Hoffnung".

Foto: United Artists