Für Romy Schneider bedeutete "Der Swimmingpool" (1969) ihren internationalen Durchbruch. Die Faszination des Werks geht im Besonderen von der Beziehung der beiden Hauptfiguren Marianne und Jean-Paul aus, da ihre Darsteller Schneider und Alain Delon zu diesem Zeitpunkt längst kein Paar mehr waren, aber zum ersten Mal wieder gemeinsam vor der Kamera standen.

Der Sizilianer Luca Guadagnino drehte mit "A Bigger Splash" kein klassisches Remake, sondern ging frei mit dem Stoff um. Ein weiteres Mal nach "I am Love" wählte er als Hauptdarstellerin Tilda Swinton, die sich erneut hemmungslos ihrer Figur ergibt. Ihre Marianne ist ein Rockstar, der gemeinsam mit ihrem Freund Paul (Matthias Schoenaerts) auf einer Insel ausspannt.

Ihr Idyll wird plötzlich vom berauschten Harry (Ralph Fiennes) gestört, der mit seiner halbwüchsigen Tochter Penelope (Dakota Johnson) bei ihnen einfällt. Zwischen ihm und Marianne lodert bald ein Feuer, er war nicht nur ihr Produzent, sondern einst ebenso ihr Liebhaber. Eifersucht, Sex und Leidenschaft sorgen für Spannungen untereinander.

"Ménage à quatre"

In ausgesuchten Bildern zelebriert Guadagnino das zügellose Treiben eines Teils der Oberschicht. Aus seinem Ensemble sticht Ralph Fiennes hervor, den man von einer anderen Seite kennenlernen darf: Völlig ungebremst wirft er sich in seinen aufgedrehten Charakter.

Etwas enttäuschend agiert nur Schoenaerts (brillant in "Der Geschmack von Rost und Knochen") und die Story, die mit der Zeit an Spannung einbüßt.

Sehen Sie hier den Trailer zu "A Bigger Splash":