Als kleines Mädchen begegnet Ana auf dem verwunschen wirkenden Anwesen ihrer Eltern erstmals ihrem verstorbenen Großvater. Fortan streift sie mit gemischten Gefühlen durchs Haus. Jahre später entwickelt die Herangereifte im Sommerurlaub erste erotische Begehren und wird von der Mutter prompt hart bestraft. Als junge Frau kehrt sie schließlich ins Haus der Eltern zurück. Hier allerdings treten ihre Dämonen der Kindheit aus dem Reich der Fantasie ins reale Leben ...

Mit diesem gleichermaßen faszinierenden wie verstörenden Werk dringen die Regisseure Hélène Cattet und Bruno Forzani in die dunklen Winkel der menschlichen Seele, begehen eine Gratwanderung zwischen Sex und Gewalt, poetischer Schönheit und psychischer Abgründe. Ein radikales Werk voller Symbole und starker Bilder.



Foto: Koch Media